Jahreshauptversammlung des Trachtenvereins

Das Veranstaltungs- und Geschäftsjahr 2016 war zu Ende und die Mitglieder des Vereins wurden satzungsgemäß zur Jahreshauptversammlung am Freitag, 10. März 2017 in das Vereinsheim eingeladen. Der Vorstand Werner Halder konnte 36 aktive-, 4 passive Mitglieder und 3 Gäste begrüßen, die der Einladung gefolgt sind. Als Ehrengäste konnte Werner Halder den Bürgermeister Michael Röger, den Ehrenvorstand Alois Weber und die Ehrenmitglieder Alfons Fischer, Alfons Hämmerle, Anton Dingler und Inge Stein willkommen heißen.

Danach erhob sich die Versammlung zum Gedenken der verstorbenen Vereinsmitglieder zur Schweigeminute, im letzten Jahr ist unser passives Vereinsmitglied Resi Gschwind im Alter von 101 Jahren von uns gegangen. Ein positives Resümee über das Vereinsleben im abgelaufenen Geschäftsjahr bescheinigten die folgenden Tätigkeitsberichte. Der Kassier musste ein leicht negatives Ergebnis in der Vereinskasse ausweisen, aber wir sind sicher, dass, die erfolgreiche Vereinsarbeit in diesem Jahr deswegen nicht gefährdet ist. Der Schriftführer berichtete über die Aktivitäten des Vereins. Bei über 30 Einzelveranstaltungen lokal, regional, national und international konnte der Trachtenverein sein Können unter Beweis stellen. Im anschließenden Revisionsbericht konnte dem Kassier ein exakter Umgang mit den Vereinsfinanzen bestätigt werden. In die positive Berichterstattung klinkte sich auch der Vorstand, der Vorplattler und Jugendleiterin ein. So berichtete der Vorplattler vom bemerkbaren demographischen Wandel in der Pärchenbildung und die Jugendleiterin berichtete von der erfolgreichen Jugendarbeit: Die Anstrengungen aus den letzten Jahren in der Jugendarbeit setzt sich weiter fort und die aktive Gruppe wird auch dieses Jahr durch neuen Jugendliche verstärkt. Jugendarbeit ist ein wesentlicher Baustein in der Vereinsarbeit, wird aber immer mehr eine Herausforderung für Vereine. Ein Gesetz zum Jugendschutz macht Vereinen und Organisationen zusätzlich Arbeit. Ziel ist es, ehrenamtliche in Vereinen, die sich mit Kindern und Jugendlichen beschäftigen, müssen ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis beantragen, um so zu einer Unbedenklichkeitsbescheinigung für ihre Vereinsarbeit zu kommen. Gedacht ist sie als ein Baustein unter mehreren zum Schutz der Kinder vor sexuellen Übergriffen. Wir stellen uns der Verantwortung und setzen dieses Jahr die Forderungen nach den Vorgaben des Landratsamtes um.

Die Vorschau auf das Geschäftsjahr 2017 ist vielversprechend und die Großereignisse sind bereits terminiert. Der Höhepunkt in diesem Jahr wird die Reise im Sommer zu Europeade nach Finnland sein. Darüber hinaus stehen der Heimatsabend mit der Folkloregruppe Il Tencit aus Curnado (Italien), Gau-Veranstaltungen; Bewirtung am Töpfermarkt und unter anderem eine Vereinshochzeit auf der Agenda. Es fehlen nur noch die kleineren Veranstaltungen in der Region, die das Vereinsleben abrunden sollen. Die Vereinsführung ist sich sicher auch diese Aufgabe zu lösen. Ein markanter Meilenstein wird der Einbau des zweiten Fluchtwegs im Vereinsheim sein. Die Umbaumaßnahmen werden gleichzeitig genutzt langanstehende Renovierungsarbeiten im Vereinsheim in Angriff zu nehmen.

Für langjährige Mitgliedschaft konnten in diesem Jahr mit der Ehrennadel geehrt werden:

für 10 Jahre       Anneli Knörle, Amelie Grabherr, Beatrix Halder, Danja März, Jannik März, Niklas März

          für 20 Jahre       Bettina Haller   

          für 25 Jahre       Tobias Längle   

          für 30 Jahre       Dieter Linder    

          für 35 Jahre       Silvia Halder, Hildegard Hämmerle, Albert Rankel

          für 45 Jahre       Werner Halder 

          für 50 Jahre       Franz Hämmerle

Nach den Ehrungen folgte die Neuwahl des Ausschusses. Auf 1 Jahre gewählt wurden:

        1. Vorplattler                  Peter Ellendt

        2. Vorplattler                  Jürgen Fischer

        Dirndlvertreterinnen      Katharina Jung, Kathrin Längle

        Jugendleiterin                 Petra März, Anneli Knörle

        Trachtenwart                  Hubert Wegele

        Beisitzer                          Jannik März, Veronika Längle

        Glockenspielleiter          Johannes Längle

        Kassenprüfer                   Roland Marxer, Evelyn Stein

        Vereinsmusikanten        Albert Rankel, Johannes Längle, Petra Egger, Leo Hämmerle

Nach der Wahl dankte der 1. Vorstand Werner Halder der Wahlkommission für die Durchführung der Wahl, den gewählten Burschen und Dirndln für ihre Bereitschaft zur aktiven Mitgestaltung des Vereinslebens. Der letzte Punkt auf der Tagesordnung „Verschiedenes“ wurde abgeschlossen mit der Anerkennung der scheidenden Ausschussmitglieder Julia Rankel, Albert Rankel und Norbert Späth. Weiterhin wurde das neue Buch „Trachtenvielfalt in Baden-Württemberg“ vom Landesverband vorgestellt.

Die Jahreshauptversammlung wurde mit dem Leitspruch des Trachtenvereins:     „Wir tanzen, spielen und musizieren aus Liebe und Freude zur Heimat“ beendet. Nach dem offiziellen Teil wurden im Vereinsheim noch ein Video von Cunardo gezeigt und Leo unser Vereinsmusikant spielte zur gemütlichen Unterhaltung auf.